Chords Foundation

449,00

Was ist im Online-Training «Chords Foundation» drin? Schau dir dieses Kurzvideo dazu an:

7 Schritte zum freien Klavierspiel

🎹 Schritt #1: Tonarten, Intervalle und Stufen verstehen

Musik ist in verschiedene Ebenen organisiert:

  • Zwei Töne ergeben ein Intervall, z.B. eine Quinte,
  • Zwei oder mehr Intervalle ergeben einen Akkord,
  • Ein Akkord stellt eine der sieben Stufen einer Tonart dar.

🎹 Schritt #2: Dreiklänge selber bauen lernen

Aus den Komponenten von Schritt #1 kannst du nun selbst Akkorde aufbauen, die aus drei Tönen bestehen – Dreiklänge. Damit kannst du bereits eigene Begleitungen kreieren, indem du Lieder nicht mehr nach Noten, sondern nach Akkorden spielst.

🎹 Schritt #3: Akkorderweiterungen verstehen

Wenn du zu den Dreiklängen weitere Töne hinzufügst, kannst du komplexere Akkorde spielen, wie z.B. 7er, 9er, oder sus4-Akkorde.

🎹 Schritt #4: Akkordfolgen verstehen

Ich bringe dir die typischsten Akkordfolgen bei und erkläre dir, wieso sie so aufgebaut sind wie sie sind. Damit werden für dich Akkordfolgen nicht mehr wie Chinesisch aussehen, denn du wirst die Logik dahinter verstehen. Und sie ist simpler, als du denkst!

🎹 Schritt #5: Akkord-Voicings anwenden

Wenn du aufhörst Akkorde als «Griffe» zu sehen und anfängst sie mehr als «Tonvorrat» anzuschauen, dann wird ein Akkord zu einer Anweisung, welche Töne du verwenden darfst und welche nicht. Dann kannst du die «erlaubten» Töne frei anordnen – das nennt man Voicing.

Somit sind Akkorde plötzlich nicht mehr langweilige Dreiklänge. Du kannst sie genau so klingen lassen, wie du willst: schwer oder leicht, voll oder «luftig», dramatisch oder entspannt…

🎹 Schritt #6: Begleitmuster-Repertoire aufbauen

Mit dem Wissen über Akkord-Voicings kannst du beliebige Begleitungen bauen. Im Schritt #6 lernst du verschiedene rhythmische Muster, mit denen du Stücke in diversen Musikstilen begleiten kannst.

So kannst du auch Stücke aus dem Stegreif spielen, die du noch nie gespielt oder geübt hast. Du musst nur den Aufbau der Akkorde kennen und ein paar Begleitmuster parat haben.

🎹 Schritt #7: Lücken füllen

Um deine Akkord-Improvisationen abzurunden, fügst du Lückenfüller hinzu. Dabei benutzt du verschiedene Tonleitern und Tricks, die ich dir im Schritt #7 zeigen werde.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Den kompletten Kurs, kann man jedem Anfänger ans Herz legen. Man wird nicht überfordert. Das schafft Vertrauen in eigene Fähigkeiten und man lernt fast spielerisch die Basics.
–Traudel S., Berlin

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Langsam verstehe ich die Zusammenhänge! Es macht unheimlich Spass, obwohl ich manchmal an der Theorie zu Beissen habe. Ich habe das Stück dann in C-Dur transponiert und ich staunte, wie gut das ging. Vielen Dank für deine Anleitungen und Videos
–Agy L., Luzern

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Ich habe gelernt, dass das Bauen von Dreiklängen total einfach und logisch ist, wenn man die Tonart kennt und es daher nicht notwendig ist, irgendwelche Dreiklänge auswendig zu lernen.
–Claudia V., Wien

inkl. 1 Jahr Support (erneuerbar)

Kategorie: